Armin Sandig
* 1929 in Hof/Saale (Bayern), †7. August 2015 in Hamburg .
Als Maler und Grafiker war er Autodidakt. 1947 Jean Paul-Preis der Stadt Hof. 1960 erhielt er das Lichtwark-Stipendium, 1972 den Edwin-Scharff-Preis 1980 den Preis des Internationalen Zeichenwettbewerbs in Nürnberg.

Seit 1972 war er ordentliches Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, von 1975 bis 1980 war er deren Vizepräsident und von 1980 bis 2011 ihr Präsident.

1989 wurde ihm seitens der Freien und Hansestadt Hamburg eine Ehren-Professur verliehen.

1992 erhielt Sandig den Friedrich-Baur-Preis für Bildende Kunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

2002 wurde Armin Sandig in Anerkennung seiner Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

 


Einzelausstellungen
1949 Deutsches Theater Konstanz
1951 Buchhandlung an der Briener Str. 50, München
1955 Galerie Böhler, München
1957 Kunsthalle Hamburg
1957 Freunde junger Kunst, München
1958 Galerie Gänsheide, Stuttgart
1958 Galerie Niepel, Düsseldorf
1958 Galerie Nohl, Siegen
1959 Galerie Schmücking, Braunschweig
1963 Galerie Parnass (Jährling), Wuppertal
1964 Studiengalerie der technischen Hochschule, Stuttgart
1967 Museum Folkwang, Essen
1967 Pfalzgalerie Kaiserslautern
1967 Städtisches Museum Witten
1967 Frankfurter Kunstkabinett
1969 Kunsthalle Bremen
1970 Galerie Günther Franke, München
1970 Galerie Defet, Nürnberg
1970 Galerie der Stadt Tübingen
1972 Herzog-August-Bibliothek, Wolfenbüttel
1973 Frankfurter Kunstkabinett
1973 Galerie Hauswedell, Baden-Baden
1973 Kunsthaus Hamburg
1974 Galerie Niedlich, Stuttgart
(seit 1964 in ca. dreijährigen Abständen)
1974 Galerie Günther Franke, München
1974 Galerie am Rhein, Köln
1975 Galerie Jüdes, Hannover-Burgdorf
1975 Freie Akademie der Künste, Hamburg
1976 Galerie Beck, Augsburg
1976 Griffelkunst-Vereinigung, Hamburg
1976 Kunstverein Bochum
1977 Kunstkabinett Petri, Hof
1979 Junior-Galerie, Hamburg
1980 Hagener Kunstkabinett, Hagen
1980 Kunsthalle Bremen
1981 Galerie Jüdes, Hannover
1983 Galerie Hoeppner, Hamburg
1983 SFB, Berlin
1984 Hagener Kunstkabinett, Hagen
1985 Galerie Hoeppner, Hamburg
1986 Galerie Hoeppner, Frankfurt
1987 Kunstverein Bremerhaven
1988 Galerie Hoeppner, Frankfurt
1988 Galerie Sauer, Schweinfurt
1989 Galerie Niedlich, Stuttgart
1989 Griffelkunst, Hamburg
1989 Kampnagel, Halle K 3, Hamburg
1989 Galerie zu den 3 Wünschen, Hof
1989 Galerie Kleinhenz, Ludwigshafen
1989 Kunstkabinett, Hagen
1990 Galerie Sauer, Schweinfurt
1990 Galerie am Haagtor, Tübingen
1990 Galerie Kramski, Burgdorf/Hannover
1990 Galerie Hoeppner, Frankfurt
1992 Stadt Balingen
1992 Belvedere, Weimar
1992 Galerie Hoeppner, Hamburg
1992 Oper Leipzig
1993 Studio 10, NDR Hamburg
1994 Freie Akademie der Künste, Hamburg
1995 Rathausgalerie Bayreuth
1995 Freiheitshalle Hof
1998 Galerie Hoeppner, Essen
1999 Städtische Sammlung Schweinfurt
2001 Galerie Forum Amalienpark, Berlin
2002 Hamburger Kammerspiele (mit Annette Bätjer)
2004 Freie Akademie der Künste in Hamburg
2009 Freie Akademie der Künste in Hamburg


Bibliographie
1957 Michel Seuphor "Lexikon der abstrakten Malerei", Zürich
1958 Franz Roh "Geschichte der deutschen Kunst", München
1958 Vollmer "Allgemeines Lexikon der Bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts" IV., Leipzig
1961 Wolfgang Stubbe "Graphik des 20. Jahrhunderts", Berlin
1964 "Les peintres célèbres contemporains", Paris
1966 Otto Stelzer "Kunst und Photographie", München
1966 Will Grohmann "Kunst unserer Zeit", Köln
1966 John A. Thwaites "Mit zweierlei Maß", Frankfurt
1972 Paul Raabe "Westermann: Welt, Kunst, Kultur", Braunschweig
1973 Helmut Heißenbüttel "Gelegenheitsgedichte & Klappentexte", Darmstadt
1974 Juliane Roh "Deutsche Kunst seit 1960 Druckgraphik", München
1977 "Graphik im 20. Jahrhundert" Griffelkunst, Hamburg
1982 Carl Vogel "Lexikon der Druckgraphik", München
1982 "Deutsche Radierer der Gegenwart" Athenäum, Königstein
1985 René Drommert "Der Aquarellist Armin Sandig" Universitas, Stuttgart
1986 "ZEN 49", Katalogbuch der staatlichen Kunsthalle, Baden-Baden
1987 Andreas Mäckler "Was ist Kunst?" Dumont, Köln
1989 "Wohlfeile Kunst", Mainz
1989 Helmut Heißenbüttel/H. D. Flemming - Kampnagel, Hamburg
1990 Walter Jens/Michael Sauer - Galerie Sauer, Schweinfurt
1992 Max Bense/Peter Anselm Riedl
1992 Michael Sauer "Szenenwechsel", Leipzig


Eigene Publikationen
1959 Mappe mit vier Radierungen (eine davon farbig), Schmücking, Braunschweig. Vorwort Otto Stelzer.
1960 "Störche ziehend" Mappe mit acht Farblithographien zu einem Gedicht von J. G. Böhler, Paris.
1961 "Deklination der Aquatinte" Kassette mit zehn Farbradierungen Brusberg, Hannover. Einleitung Alfred Hentzen.
1961 "Roman", 21 Lithographien.
1962 (zum Teil farbig) zu/mit/aus einem Text von Helmut Heißenbüttel Brusberg, Hannover. Einführung Will Grohmann.
1963 "Landstriche und Seestücke" Mappe mit fünf Radierungen Jährling, Wuppertal. Vorwort Will Grohmann.
1969 "11 x 6" Mappe mit elf Schwarz-Weiß-Radierungen, Selbstverlag Hamburg.
1971 "Helmut Heißenbüttels allerneueste Abhandlung über den menschlichen Verstand erleuchtet von Armin Sandig", Kassette mit sieben Radierungen (drei davon farbig), Steintor-Verlag, Hannover.
1975 "Drei Versuche mit Göttinnen" Suite von drei Farbradierungen zu eigenem Text. Steintor-Verlag, Hannover.
1985 "Von Liebeskunst" 26 Offsetlithos (meist farbig) zu einem Text von Heißenbüttel, Maximiliangesellschaft (Druck Christians).
1994 "An den Abgründen des Geschehens - Ein Versuch, sich Hans Henny Jahnn zu nähern." Kassette mit fünf Schwarz-Weiß-Radierungen und einem Essay von Armin Sandig, Hamburg.

Öffentliche Sammlungen
Stedelijk Museum, Amsterdam
Städtische Kunstgalerie, Bochum
Kunsthalle Bremen
Sammlung Kley, Dortmund
Städel'sche Kunstsammlungen, Frankfurt/M.
Hamburger Kunsthalle
Kestner-Museum, Hannover
Pfalzgalerie, Kaiserslautern
Museum Ludwig, Köln
Kaiser-Wilhelm-Museum, Krefeld
Städtische Kunsthalle, Mannheim
Staatliche Graphische Sammlungen, München
Schurz Foundation, New York
Germanisches National-Museum, Nürnberg
Städtische Galerie Schloß Oberhausen
Oregon-State-University
Kunsthalle Recklinghausen
Staatsgalerie Stuttgart
Museum Ulm
Märkisches Museum, Witten
Herzog-August-Bibliothek, Wolfenbüttel
Städtische Sammlung Schweinfurt
Museum Pachen, Gerbach/Mainz