Entwurf und ©: Design Factory International

70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!

Im Sommer 1950 wurde - nach längerer Vorbereitungszeit - die Freie Akademie der Künste in Hamburg offiziell ins Vereinsregister der Stadt eingetragen. Seither gilt das Jahr als Gründungsdatum unserer Künstlervereinigung.

Die Freie Akademie der Künste -
frei sind wir, weil wir unabhängig sind von staatlichen Vorgaben und weil wir in demokratischer Wahl selber bestimmen, wer Mitglied sein darf.
Eine Akademie sind wir, weil wir die Werke unserer Künstler ausstellen, lesen und musizieren, damit eine interessierte Öffentlichkeit darüber diskutieren kann.
Eine Akademie der Künste sind wir, weil Künstler aller Richtungen dazu gehören und miteinander in Austausch treten, ob Schauspieler oder Architekten, Autoren oder Bildende Künstler, Filmschaffende oder Musiker und Komponisten.
Unsere Akademie wurde unter anderen von Hans Henny Jahnn und Hans Erich Nossack gegründet. Wir sind 70 geworden. Das wollen wir feiern.

Über das Jahr verteilt wird es eine Reihe von Veranstaltungen geben, die einen Rückblick auf 70 Jahre Akademie werfen, die gegenwärtige Situation der Künste beleuchten und einen Ausblick auf ihre Zukunft wagen.
Unter dem Motto "Die Akademie in die Stadt!" wollen wir zudem unsere Räume verlassen und möglichst viele Veranstaltungen an wichtigen Kulturorten der Stadt anbieten.
Den Auftakt bildet eine Reihe von Filmen, verantwortet von Regisseuren, Filmemachern und Produzenten der Akademie, die wir im Metropolis und im Abaton Kino zeigen.



Sonntag, 6. September 2020, 11 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Abaton Kino
Die kritische Masse
Film im Underground – Hamburg ´68
Buch / Regie: Christian Bau, 1998, 110 Minuten
Veranstaltungsort: Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg.
Karten an der Kinokasse
Details


© Christian Bau

Mittwoch, 9. September 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Abaton Kino
Am Arsch der Welt (Haben oder Sein)
Eine Komödie von Klaus Wyborny, D 1981, 80 Minuten
Anschließend: Gespräch zwischen Klaus Wyborny und Christian Bau
Veranstaltungsort: Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg.
Karten an der Kinokasse
Details


© Klaus Wyborny

Sonntag, 13. September 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
DIE WEISSE MASSAI Spielfilm 2005, 131 Min. Hermine Huntgeburth.
Nina Hoss
spielt eine Europäerin, die sich in Kenia in einen Massai Krieger verliebt. Gäste: Hermine Huntgeburth, FAdK, Martin Langer (Kameramann). Moderation: Monika Treut.
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Karten an der Kinokasse

Details


Szene aus "Die weiße Massai"

Dienstag, 6. Oktober 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
AIMEÉ UND JAGUAR Spielfilm 1999, 126 Min. Max Färberböck
Die Beziehungsgeschichte zweier Frauen in Berlin während des 2. Weltkrieges.
Gast: Max Färberböck, FAdK, Moderation: Katharina Felixmüller, NDR
Karten an der Kinokasse

Details


Szene aus "Aimée und Jaguar"

Montag, 12. Oktober 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Abaton Kino
Overgames
Dokumentarfilm 2015, 164 Minuten von Lutz Dammbeck
Können Spiele die Welt verändern? Kann ein Mensch durch Spiele umerzogen werden? Und was hat das mit der Idee der permanenten Revolution zu tun? Gast: Lutz Dammbeck, FAdK, Moderation Anja Ellenberger.
Veranstaltungsort: Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg.
Karten an der Kinokasse
Details


© Overgames / Dammbeck Film


Dienstag, 13. Oktober 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit der Elbphilharmonie Hamburg
70 Jahre Freie Akademie der Künste - Erinnerungen an die Zukunft
Besetzung: Ensemble Resonanz | Caroline Melzer Sopran | Sabine Meyer Klarinette | Axel Bauni Klavier | Johannes Fischer Schlagzeug | Burghart Klaußner Sprecher.
Programm: Unsuk Chin: Piano Etude Nr. 6 »Grains« / aus: 12 Piano Etudes | Karlheinz Stockhausen: Zyklus für einen Schlagzeuger | Helmut Lachenmann: Streichquartett Nr. 2 »Reigen seliger Geister« | Olivier Messiaen: Abîme des oiseaux / aus: Quatuor pour la fin du temps | Hans Erich Nossack: Der Untergang (Lesung in Auszügen) | Wolfgang Rihm Drei Gedichte von Hans Erich Nossack (Uraufführung) | Ilse Fromm-Michaels: Musica Larga für Klarinette und Streichquartett
Veranstaltungsort: Elbphilharmonie, Kleiner Saal
Karten zu € 25,- nur über die Elbphilharmonie

Details


Ensemble Resonanz © Tobias Schult

Sonnabend, 17. Oktober 2020, 17 und 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
KURZFILM DOUBLEFEATURE
von und mit Filmemachern der Freien Akademie der Künste Hamburg
Fatih Akin VISIONS OF EUROPE- DIE ALTEN BÖSEN LIEDER
Christian Bau / Maria Hemmleb SNAPSHOT MON AMOUR
Detlef Buck ERST DIE ARBEIT UND DANN
Durbahn DAS FRÜHSTÜCK DER SCHEIDENDEN GEISTER
Maria Hemmleb / Jutta Hercher MEIN HERZ SCHLÄGT BLAU
Candida Höfer DA FORNO
Maike Mia Höhne FIN DE SIGLO
Ute Holl / Peter Ott TRAUM-WOLKEN-EXIL
Gerd Roscher / Barbara Kusenberg SONST IST AUCH DAS ENDE VERDORBEN
Monika Treut BEGEGNUNG MIT WERNER SCHRÖTER
Franz Winzentsen DIE ANPROBE, STROMAUSFALL
Klaus Wyborny OUT OF NEW YORK
Moderation: Maike Mia Höhne
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Karten an der Kinokasse



Szene aus Detlef Bucks "Erst die Arbeit und dann"

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg:
ZUGENEIGT - zwei Autoren und Mitglieder der Akademie plädieren für die Wiederbegegnung mit zwei Klassikern der Akademie. Wolfgang Hegewald stellt „seinen Walter Kempowski“ vor und Sabine Peters „ihren Hubert Fichte“.
Victoria Trauttmansdorff liest.
Veranstaltungsort: Literaturhaus Hamburg
Karten zu 12,- / erm. 8,- nur über das Literaturhaus Hamburg.

Details


V.l.n.r.: Victoria Trauttmansdorff (Foto: Jeanne Degraa) Wolfgang Hegewald (Foto: Roman Pawlowski)
Sabine Peters (Foto: privat)

Freitag, 30. Oktober 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle
Akademien nach der digitalen Revolution - Relevanzverlust oder neue Aufgaben?
Ein Gespräch zwischen
Wolfgang Ullrich
und Harry Lehmann
Karten: 10,- / erm. 8,-
Veranstaltungsort: Foyer der Galerie der Gegenwart, Ferdinandstor 1, 20095 Hamburg
Details


Wolfgang Ullrich (l.), © Annekathrin Kohout |
Harry Lehmann, © Martin Hufner

Dienstag, 10. November 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
YASEMIN Spielfilm 1988, 83 Min. Hark Bohm
Die Liebesgeschichte von Jan und Yasemin scheitert am Konflikt mit ihrer traditionellen, türkischen Großfamilie. Gast: Hark Bohm, FadK. Moderation: Fatih Akin
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Karten an der Kinokasse

Details


Szene aus "Yasemin"

Dienstag, 24. November 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
KANAK ATTAK Spielfilm 1999, 81 Min. Lars Becker
Feridun Zaimoglu
, Drehbuch Das Leben von Ertan und Kemal, junge Kieler türkischer Abstammung der zweiten und dritten Generation.Gäste: Lars Becker, FAdK, Feridun Zaimoglu, FAdK, Ercan Durmaz, Tyron Ricketts. Moderation: Alexandra Antwi Boasiako.
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Karten an der Kinokasse

Details


Szene aus "Kanak Attack"

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19:30 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Die Jungfrauenmaschine
von Monika Treut, D 1998, 84 Minuten
Eine junge Frau untersucht die romantische Liebe...
Gäste: Monika Treut, Elfi Mikesch (Kamerafrau, Photographin, Regisseurin, Mitglied der Akademie der Künste, Berlin) | Moderation: Maike Mia Höhne, Freie Akademie der Künste
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


© Hyena Films

Sonntag, 6. Dezember 2020, 11 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
EIN LIED VON LIEBE UND TOD - GLOOMY SUNDAY Spielfilm 1999, 144 Min.
von Rolf Schübel. Filmmontage: Ursula Höf.
Budapest in den 1930er Jahren: das „Lied vom traurigen Sonntag“ des Pianisten András wird zur Hymne vieler Selbstmörder und auch András und seine Liebe zerbrechen an den Umständen der Zeit. Gäste: Rolf Schübel, FAdK, Ursula Höf, FAdK, Ruth Toma (Drehbuchautorin des Films), Detlef Petersen (Komponist der Filmmusik) alle angefragt. Moderation: Wanja Mues
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


Szene aus
"Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday"

Sonntag, 13. Dezember 2020, 11 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Filmprogramm zum Schriftsteller, Orgelbauer und Mitgründer der Freien Akademie der Künste
Hans Henny Jahnn
EIN MANN OHNE UFER 1975, 42 Min. Paul Kersten und Peter Rühmkorf
WER WAR HANS HENNY JAHNN? 1984, 25 Min. von Lucian Neitzel
Gäste: Jan Bürger, Lucian Neitzel | Moderation: Ulrich Greiner
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


Szene aus "Mann ohne Ufer"