© David Russell

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 20 Uhr
Eine Veranstaltung der GitarreHamburg.de gemeinnützige GmbH
Auftaktkonzert zum 8. Hamburger Gitarrenfestival
David Russell | Grammy-Gewinner im Konzert
Eintritt: 25,- / erm. 18,- (inkl. VVK)

Hamburg verfügt über eines der wichtigsten europäischen Festivals rund um die Akustische Gitarre. Die 8. Auflage des Hamburger Gitarrenfestivals findet vom 25. - 28.10.2018 statt und bietet ein umfangreiches Programm aus Konzerten, Kursen, Workshops, Vorträgen einer Austtellung und einer Aktionsbühne. Zu Gast sind mehr als 20 Künstlern der unterschiedlichsten Genres wie David Russell, Roberto Aussel, Mike Dawes, Rafael Cortés, Don Ross, Thomas Leeb, Joscho Stephan, Máximo Diego Pujol u.v.a.

David Russell | Schon während seines Studiums am Royal Conservatory in London gewann David Russell zweimal den Julian-Bream-Gitarrenpreis und erhielt ein Stipendium der Ralph-Vaughan-William-Stiftung. Später wurde er erster Preisträger beim Segovia-Wettbewerb,gewann den José-Ramirez-Wettbewerb sowie Spaniens prestigeträchtigen Fráncisco-Tarrega-Wettbewerb.

Für seine CD „Aire Latino“ wurde ihm der Grammy Award in der Kategorie „Best Instrumental Soloist Performance without Orchestra“ verliehen. Komponisten wie Guido Santórsola, Jorge Morel, Francis Kleynjans, Carlo Domeniconi und Sérgio Assad widmeten ihm Werke. In Anerkennung seines großen Talents und seiner internationalen Karriere, wurde David Russell 1997 in London mit dem Titel „Fellow of the Royal Academy of Music“ ausgezeichnet. Weltweit erhält er begeisterte Kritiken für seine großartige Technik und sein Publikum schätzt die scheinbar mühelose Präsentation des anspruchsvollen Repertoires.

Er gastiert regelmäßig in den großen Konzerthäusern von New York, London, Tokio, Los Angeles, Amsterdam, Toronto oder Madrid. Seine CD-Aufnahmen beinhalten Bach-Transkriptionen, Musik von Händel und Scarlatti sowie Musik des 19. Jahrhunderts bei GHA. Seit 1995 hat David Russell einen Exklusivvertrag bei Telarc International, wo er in den letzten Jahren CDs mit Kompositionen von Agustin Mangoré, Federico Moreno Torroba, Baroque Music, „Reflections of Spain“ und die Rodrigo-Konzerte für Gitarre und Orchester veröffentlichte.