Die Plakette der Freien Akademie der Künste in Hamburg

Die Plakette ist die höchste und neben der Ehrenmitgliedschaft die einzige Auszeichnung, die die Freie Akademie der Künste in Hamburg kennt. Die Auszeichnung gilt als große Ehre und wird -ein Blick auf die Liste ihrer Träger zeigt dies- nur Persönlichkeiten zuerkannt, deren künstlerisches Werk von überragender Bedeutung ist.

Die von Alfred Mahlau (der auch das, die drei ursprünglich in der Akademie vereinten Künste, die Literatur, die Bildende Kunst und die Musik, repräsentierende dreitorige Akademie-Signet entwarf) gestaltete Bronzeplakette ist ein undotierter, reiner Ehrenpreis. Sie kann, muss jedoch nicht zwingend jährlich vergeben werden. (Eine Ausnahme bilden die Jahre 1964 und 2003, in denen je 2 Plaketten vergeben wurden.)
1955 erstmals vergeben (an Thomas Mann, der unmittelbar vor der feierlichen Überreichung verstarb), wird sie seither in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen verliehen. Wurden die ersten Plaketten noch im Domizil der Akademie im Keller der Kunsthalle am Ferdinandstor übergeben (welches bald dem Andrang der Gäste nicht mehr gewachsen war) so bot seit 1984 der große Festsaal des Atlantic Hotels Kempinski, in dem rund 400 Gäste Platz finden, einen stilvollen Rahmen für den Festakt.

Die Ehrungen obliegen dem Präsidenten der Freien Akademie; sie werden durch einen Laudator begründet. Auf die Laudationes antworten die Geehrten mit einer Dankrede. Die Plakettenverleihungen gehören mittlerweile zu den wichtigen gesellschaftlichen Ereignissen der Stadt.
Die Übergabe wird in der Regel alle zwei Jahre für jeweils zwei zu Ehrende und im Rahmen einer aufwendig organisierten, feierlichen Veranstaltung ausgerichtet.

 

Plakettenverleihungen der Freien Akademie der Künste in Hamburg seit 1955

1955: Thomas Mann.
1956: Ilse Fromm- Michaels.
1957: John Cowper Powys.
1958: Hans Scharoun.
1959: Peter Huchel.
1960: Hans Purrmann.
1961: Alan Paton. Audimax der Universität.
1962: Johann Nepomuk David. Im Studio des NDR.
1963: Alfred Mahlau.
1964: Max Brod. Audimax der Universität.
1964: Langston Hughes. Audimax der Universität.
1965: Alvar Aalto. Atlantic Hotel Kempinski.
1966: Witold Lutoslawski. Atlantic Hotel Kempinski.
1967: Toni Stadler. Laudatio: H. Freiherr v. Buttlar, Atlantic Hotel Kempinski.
1968: Tibor Déry.
1969: Arne Jacobsen. Patriotische Gesellschaft.
1970: Olivier Messiaen.
1971: nicht vergeben
1972: nicht vergeben
1973: Friedrich Ahlers-Hestermann.
1974: nicht vergeben
1975: nicht vergeben
1976: nicht vergeben
1977: nicht vergeben
1978: nicht vergeben
1979: Werner Hinz. Laudatio: Will Quadflieg.

1980: Arnold Fiedler. Laudatio: Armin Sandig.
1981: nicht vergeben
1982: Godber Nissen. Laudatio: Joachim Matthaei. Freie Akademie der Künste, Ferdinandstor.
1983: Erich Lüth. Laudatio: Herbert Dau. Atlantic Hotel Kempinski.
1984: Will Quadflieg. Laudatio: Peter Fischer-Appelt. Atlantic Hotel Kempinski.
1985: Hans Kock. Laudatio: Günther Gercken. Atlantic Hotel Kempinski.
1986: Siegfried Lenz. Laudatio: Thomas Ganske. Atlantic Hotel Kempinski.
1987: Walter Jens. Laudatio: Klaus von Dohnanyi. Atlantic Hotel Kempinski.
1988: György Ligeti. Laudatio: Constantin Floros. Atlantic Hotel Kempinski.
1989: Hans Mayer. Laudatio: Egon Monk. Atlantic Hotel Kempinski.
1990: Marion Gräfin Dönhoff. Laudatio: Helmut Schmidt. Atlantic Hotel Kempinski.
1991: Günter Grass. Laudatio: Fritz Raddatz. Atlantic Hotel Kempinski.
1992: Isang Yun. Laudatio: Ulrich Eckhardt. Atlantic Hotel Kempinski.
1993: Peter Rühmkorf. Laudatio: Günter Grass. Atlantic Hotel Kempinski.
1994: Alfred Schnittke. Laudatio: Constantin Floros. Atlantic Hotel Kempinski.
1995: nicht vergeben
1996: Dietrich Fischer-Dieskau. Laudatio: Hanjo Kesting. Atlantic Hotel Kempinski.
1997: Ulrich Wildgruber. Laudatio: Niels-Peter Rudolph. Atlantic Hotel Kempinski.
1998: Günter Jena. Laudatio: Andreas Schmidt. Atlantic Hotel Kempinski.
1999: John Neumeier. Laudatio: Christoph Albrecht. Atlantic Hotel Kempinski.
2000: nicht vergeben
2001: Christa Wolf, Laudatio: Fritz J. Raddatz, Großer Festsaal des Hamburger Rathauses
2002: Aribert Reimann, Laudatio: Wolfgang Schreiber, Großer Festsaal des Hamburger Rathauses
2003: Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg, Laudatio: Manfred Sack. Atlantic Hotel Kempinski.
2004: Katharina Thalbach, Laudatio: Detlev Buck. Atlantic Hotel Kempinski.
2005: Jürgen Flimm, Laudatio: Christoph Bantzer. Atlantic Hotel Kempinski.
2006: Wolfgang Rihm, Laudatio: Peter Ruzicka. Atlantic Hotel Kempinski.
2007: Friedrich Einhoff, Laudatio: Werner Hofmann. Atlantic Hotel Kempinski.
2008: Peter Ruzicka, Laudatio: Wolfgang Rihm. Atlantic Hotel Kempinski.
2009: Hans Zender, Laudatio: Christina Weiss. Atlantic Hotel Kempinski.
2010: Fritz J. Raddatz. Atlantic Hotel Kempinski.
2011: nicht vergeben
2012: Werner Hofmann (posthum), Gedenkrede: Hanno Rauterberg. Freie Akademie der Künste in Hamburg
2013: Sofia Gubaidulina, Laudatio: Peter Ruzicka. Freie Akademie der Künste in Hamburg
2014: Heinz Spielmann, Laudatio: Wilhelm Hornbostel. Freie Akademie der Künste in Hamburg
2015: Michael Ballhaus, Laudatio: Hark Bohm. Freie Akademie der Künste in Hamburg