© (v.l.n.r) Ulrich Perrey (Hoffmann), Oliver Mark (Vogtherr) Ulrich Perrey (Kaiser), Monika Lawrenz (Flender)


Mittwoch 21. Juni 2017, 19 Uhr
In Kooperation mit dem Studiengang Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Claussen-Simon-Stiftung in der Reihe
„Kunst im Betrieb – Gespräche über Ästhetik und Management“
Teil 3: Museumsmanagement
Christoph Vogtherr, Direktor der Hamburger Kunsthalle und Franz Wilhelm Kaiser, Direktor des Bucerius Kunstforums im Gespräch mit
Reinhard Flender und Andreas Hoffmann, beide Studiengang Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater.
Eintritt: 8,- / erm. 5,-

Anzahl:  
 


Das Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM), die Claussen-Simon-Stiftung (CSS) und die Freie Akademie der Künste in Hamburg starten im Sommersemester 2017 gemeinsam eine Ringvorlesung unter der Überschrift „Kunst im Betrieb – Gespräche über Ästhetik und Management“. Dazu werden führende Hamburger Kulturmanager eingeladen, um über die Abhängigkeiten zwischen der Autonomie des Ästhetischen und der Einbindung der Kunst in institutionelle Zwänge und Marktgesetzmäßigkeiten zu diskutieren. Die Rahmenbedingungen, wo und wie welche Kunst stattfinden kann, hängt dabei sowohl von räumlichen als auch finanziellen Spielräumen der jeweiligen Kulturbetriebe wie Museen oder und Konzerthäuser ab. Aber auch Literatur, ihre Präsentation und Vermittlung ist an die komplexen Rahmenbedingungen des Buchmarktes gebunden.

Im ersten Gespräch wird Prof. Dr. Peter Ruzicka, Komponist und Professor am KMM mit dem Generalintendanten der Elbphilharmonie Christoph Lieben-Seutter über Konzerthausmanagement sprechen. Im zweiten Gespräch wird der ZEIT-Kulturjournalist und Präsident der Freien Akademie der Künste Ulrich Greiner mit dem langjährigen Leiter der Verlagshäuser Suhrkamp und Hoffmann & Campe Günter Berg über Perspektiven im Verlagsmanagement diskutieren. Den Abschluss der Reihe bildet eine Podiumsdiskussion über Museumsmanagement: Der Direktor der Hamburger Kunsthalle Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr sowie der Leiter des Bucerius Kunstforums Prof. Dr. Franz Wilhelm Kaiser werden im Gespräch mit Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunstforums und Professor am KMM, sowie Prof. Dr. Reinhard Flender, Leiter des KMM, die aktuellen Herausforderungen des Museumsbetriebs diskutieren.

„Kunst im Betrieb“ ist eine neue Veranstaltungsreihe der Freien Akademie der Künste, die der interessierten Öffentlichkeit sowie den Mitgliedern der Freien Akademie der Künste Gelegenheit gibt, hinter die Kulissen des Kulturbetriebes zu schauen. Sie ist Bestandteil des Curriculums des Master-Studiengangs Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (www.kmm-hamburg.de) und Teil des Stipendienprogramms „Unseren Künsten“ der Claussen-Simon-Stiftung (www.unserenkuensten.de).

Christoph Vogtherr: Direktor der Hamburger Kunsthalle Geboren 1965 in Uelzen.
Christoph Martin Vogtherr studierte Kunstgeschichte, Mittelalterliche Geschichte und Klassische Archäologie in Berlin, Heidelberg und Cambridge. Seit Oktober 2016 ist er Direktor der Hamburger Kunsthalle, nachdem er zuvor neun Jahre an der Londoner Wallace Collection arbeitete. Die Hamburger Kunsthalle beschreibt er auf der Museumseigenen Webseite als „eines der herausragenden Kunstmuseen in Deutschland“.

Franz Wilhelm Kaiser: Direktor des Bucerius Kunst Forums
Geboren 1957 in Boppard. Seit 1989 war Franz Wilhelm Kaiser Ausstellungsdirektor im Gemeentemuseum Den Haag und war verantwortlich für die Organisation der Ausstellungen im Fotomuseum Den Haag und dem GEM (Museum für zeitgenössische Kunst). Im Juni 2016 begann er seine Tätigkeit als künstlerischer Leiter des Bucerius Kunst Forum. Hamburg beschreibt er als „reizvolle, ungemein anregende Stadt für einen Ausstellungsmacher“2.